PROGRAMM

Sommerpause!

Das Kölibri KüchenKonzert geht in die Sommerpause!

Am 30.8. sind wir dann wieder in gewohnter Art und Weise mit und für euch da! Ankündigung folgt.
Habt einen schönen Sommer…

Fr. 31.5. Ozan Ata Canani und Booty Carrell.

Kölibri Küchenkonzert spezial mit Plattentalk
Ata Canani und Booty Carell
Im Rahmenprogramm der Ausstellung DÜŞLER ÜLKESİ
19:30 Einlass | 20:00 Beginn |

Wie jeden letzten Freitag im Monat gibt es auch im Mai Musik und leckeres Essen in der Kölibri Küche. Diesen Monat freuen wir uns auf den Erfinder des türkischen Songs in deutscher Sprache Ozan Ata Canani (www.ozanatacanani.de) und den DJ und Türkoholiker im Endstadium Booty Carrell (www.booty-c.com). Nach einem thematisch passenden Essen dreht sich diesmal alles um die weitläufige Musikproduktion der sogenannten »Gastarbeiter« in Deutschland. Abseits der Leitkultur wurden Millionen Kassetten und Schallplatten in Deutschland produziert und verkauft. Unsere beiden Gäste stellen uns einige davon vor und greifen dafür zu Vinyl, Tee und zur Baglama.

Das KüKo Spezial ist Teil des Rahmenprogramms der Ausstellung DÜŞLER ÜLKESİ von Cana Bilir-Meier (Cana Bilmei).
Cana Bilir-Meier (*1986 in München, lebt und arbeitet in Wien und München) nimmt in ihren Arbeiten eine postmigrantische Perspektive ein. Sie beschäftigt sich mit Fragen nach sozialer, kultureller, emotionaler sowie struktureller Teilhabe und Gleichberechtigung von Migrant*innen und Nicht-Migrant*innen. Hierfür nutzt sie eine Fülle an Medien wie Film, Zeichnung, Performance oder Audio, die sich eng an den jeweiligen Inhalten orientiert. Insbesondere interessiert sich Bilir-Meier für nicht erzählte oder ausgeblendete Geschichte(n) migrantischer Lebenswelten, die sie in privaten und öffentlichen Archiven aufspürt.

Gemeinsam mit anti-rassistischen Initiativen und Institutionen Hamburgs ist ein umfassendes Rahmenprogramm zur Gesellschaft der Vielen entstanden. Zur Ausstellung erscheint die erste Monografie der Künstlerin.

Weitere Infos zur Ausstellung und zum Rahmenprogramm:
www.gwa-stpauli.de
www.kunstverein.de

Fr. 26.04. Scharlach Maria und Elspeth Anne

Scharlach Maria (Pop)
Das Duo Scharlachmaria aus Zürich singt zweistimmig eigene und fremde Lieder von weingebläuten Lippen, verregneten Ausbrechern,
Liebe und ungeborenen Kindern. In 5 Sprachen. Begleitet von Gitarre und Mundharmonika.
https://soundcloud.com/user-166754056/sets/1tag

Elspeth Anne (Singersongwriterin)
Elspeth Annes kombiniert verrückten Punk und dunklen Outsider-Pop.
Ihre lyrischen Lieder sind kleine Erkundungen des Verstehens des Lebens, von unheimlich und beunruhigend bis frenetisch und fröhlich,
mit Ehrlichkeit und dunklem Humor.
https://elspethanne.bandcamp.com/

Fr. 29.03. Jon Kenzie und Ensemble Klangbilder

19:30 Einlass | 20:00 Beginn |

Leckeres Essen und handgemachte Musik in der Kölibri Küche. Eintritt frei – Spenden in die Kochmütze!

Diesmal spielen:

Das Ensemble Klangbilder (Shingal Rock vom Hamburger Berg) wurde in der Erstaufnahme Schnackenburgsallee gegründet. Die Instrumentalisten mit Saz, Akkordeon, Hamonium, Kontrabass, Darabuka und Percussion erkunden Melodien aus dem jesidischen, afghanischen und deutschen Kulturraum, loten das Miteinander aus und spielen einfach gute Musik.
https://soundcloud.com/ensembleklangbilder

Jon Kenzie (Singer-Songwriter) from Manchester/UK has truly worked his way up from the grass roots, building a fan base by traveling Europe and on the streets in every town he comes to. Jon’s groovy guitar licks and powerful, passionate and soulful vocals never fail to stop passers-by in their tracks. It is in this way that Jon has gone from strength to strength, playing bigger and bigger venues and festivals, bringing his music to the ears of more and more people around the world.
http://www.jonkenzie.com/

22.02. Oladi Naht und Yu ´n Zu

Oladi Naht (Elektro/Singersongwriterin)

Oladi Naht entwickelt ihr elektronisches Singer-Songwriting mit Keyboard, Loopstation und deutschen texten. Sie mag Synthesizer, die Neue Deutsche Welle und Hip Hop.
Seit früher Jugend in verschiedensten Zusammenhängen mit Ton und Bühne beschäftigt, fand sie vor zwei Jahren schließlich zu ihrem ersten eigenen Musikprojekt

Yu n´Zu (Jazz/Pop/Orientalisch)

Das Publikum erwartet intelligente, kreative, experimentelle Musik, die Emotionen weckt und mühelos Verbindungen schafft zwischen Jazz, Pop, orientalischen Rhythmen und Melodien und sogar Schlager. Es schimmert, flirrt, funkelt mit einer klaren Altsstimme, mehrstimmigem Gesang, Body- und Vocal-Percussion, virtuosem Klavierspiel. Von schwedisch bis türkisch – wer Überaschungen mag, wird es genießen.
http://www.yu-n-zu.de/