Archiv für März 2013

Rezept März

Süßkartoffel – Curry
Zutaten für 4 Portionen:
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
2 Knoblauchzehe(n)
½ TL Ingwer, gehackt
½ Tasse Orangensaft
1 Tasse Wasser oder Gemüsebrühe
1 Stängel Zitronengras
½ Liter Kokosmilch
2 Möhre(n)
2 Süßkartoffeln (orange)
1 Paprikaschote(n), 1 Hand voll Spinat
1 Ananas oder Mango, gewürfelt (frisch oder Konserve)
Öl (Sesamöl)
1 TL Currypaste, thailändische
Koriander
Salz und Pfeffer
Currypulver
Kurkuma
Cayennepfeffer
Paprikapulver
Cashewnüsse
Koriandergrün
Süßkartoffel – Curry
Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden (Grün für die Deko aufheben) und im Wok oder einer großen Pfanne mit Sesamöl anbraten. 2 gehackte Knoblauchzehen und 1/2 TL gehackten Ingwer zusammen mit 1 TL Thai-Currypaste dazugeben und anrösten. Mit 1/2 Tasse Orangensaft ablöschen. 1 Tasse Wasser dazugießen (oder Gemüsebrühe, gibt einen kräftigeren Geschmack). Das zerdrückte Zitronengras dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen. 1/2 Liter Kokosmilch unterrühren, 5 Minuten auf kleiner Flamme kochen.

Möhren und eine Paprikaschote stifteln, Süßkartoffeln schälen und stifteln, gewaschenen und etwa klein gerupften Spinat (oder Pak Choy oder Mangold) alles dazugeben. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis die Gemüse gar sind. Mit Koriander, Curry, Kurkuma, Chili, Cayennepfeffer, Paprika, Salz und Pfeffer abschmecken. Ananas oder Mango würfeln und kurz mitziehen lassen (bei Dosenfrüchten kann der Saft mit hinein gegeben werden, wenn noch Flüssigkeit gebraucht wird).

Das Grün der Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, damit und mit Koriandergrün und Cashewnüssen garnieren.

Dazu passt Basmati-Reis, Naan-Brot oder auch dünnes arabisches Fladenbrot

Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: keine Angabe

Fr.22. März ab 19:30 Uhr

Banana Dog Amsterdam
ist ein akustisches Quartett, auf der Suche nach neuen Klangmöglichkeiten streift es Genres wie Psychedelic Folk, Chanson, Jazz, freie Musik und Pop. Diese Synthese führt zu einem farbenfrohen Spiel aus sensiblen Melodien und kraftvollen Akzenten. Die vier Musiker, die aus Deutschland, den Niederlanden und Island stammen und alle in Amsterdam leben, überzeugen nicht nur als Solisten, sondern meistern die Kunst als Gruppe Spontanität und Ästhetik zu vereinen. www.bananadogamsterdam.com

Joseh
Joseh das ist Joseph Hanopol. Filipino, geboren in Japan, aufgewachsen in Deutschland, ständig umgezogen, jedes Schuljahr in einer anderen Stadt – manchmal kann man die Dinge eben nicht festhalten. Aber wer ständig wechselt, der kann, vielleicht. Joseh macht Melodien, die einen begleiten können, egal wohin man geht.
www.josehmusic.com

Eintritt frei, Spende in die Kochmütze